Klimawandel an der Ostsee

Standard

Der Regionale Planungsverband Vorpommern will sich in nächster Zeit verstärkt um die Folgen des Klimawandels für das Gebiet zwischen Fischland-Darß, Rügen und dem Stettiner Haff kümmern. Wie der bei der konstituierenden Sitzung des Planungsverbandes als Vorsitzender bestätigte Greifswalder Oberbürgermeister Arthur König  betonte, arbeite man an einem Modellvorhaben, das sich mit entsprechenden Raumentwicklungsstrategien befasst; wie berichtet, rechnen Experten auch für den Bereich der Ostsee und des Haffs mit teilweise deutlich steigenden Wasserständen, so dass die Hochwasser-Schutzanlagen langfristig verstärkt und Bauvorhaben in überflutungsgefährdeten Bereichen überdacht werden müssen. Außerdem kündigte König die weitere Umsetzung des Regionalkonzeptes für vorpommersche Guts- und Parkanlagen an; hier geht es darum, diese für einen naturnahen Tourismus abseits der großen Urlauberzentren zu aktivieren. Als eines der  Musterbeispiele dafür gilt die Gutsanlage in Zinzow.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s